zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

DFG-Projekt CoLosAM

Collagen Laminate mit Osteogenen und AntiMikrobiellen Eigenschaften

  • Laminat-Biomaterial
  • Unfallchirurgie und Orthopädie 
  • Modifizierung und Eigenschaften (mechan., biolog., chem.) der Kollagenlaminate
  • Kollagenlaminate mit definierter Mikro- und Makrostruktur
  • Kontrollierte Freigabe von antibakteriellen und knochenregenerierenden Substanzen

Antragstellerinnen

PD Dr. Ritz / Prof. Dr. Schmitz / Prof. Dr.-Ing. habil. Nickel 

  • Professorin Dr.-Ing. habil. Daniela Nickel
    Staatliche Studienakademie Glauchau
  • Dr. Ulrike Ritz 
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Universitätsmedizin Mainz / Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie (ZOU)
  • Professorin Dr. Katja Schmitz
    Technische Universität Darmstadt / Fachbereich Chemie / Arbeitskreis Biologische Chemie
Bearbeiter und Antragsteller (von links): Stefanie Eckes (TU Darmstadt), Joy Braun und Ulrike Ritz (beide Johannes Gutenberg-Univ. Mainz), Hansgeorg Haupt (MPA Darmstadt) sowie Daniela Nickel (Staatliche Studienakademie Glauchau)
Bearbeiter und Antragsteller (von links): Stefanie Eckes (TU Darmstadt), Joy Braun und Ulrike Ritz (beide Johannes Gutenberg-Univ. Mainz), Hansgeorg Haupt (MPA Darmstadt) sowie Daniela Nickel (Staatliche Studienakademie Glauchau)

CoLosAM – Collagen Laminates with Osteoinductive and AntiMicrobial properties

Mechanical, chemical and biological characterization of collagen laminates with defined macro- and microstructure for the controlled release of antimicrobial and osteoinductive compounds

Projektbeschreibung

Frakturen kritischer Größe stellen Chirurgen vor große Herausforderungen und es besteht keine Übereinstimmung bezüglich der optimalen Therapie. In dem beantragten Projekt wird ein mehrschichtiges laminatähnliches Biomaterial basierend auf Kollagenmembranen mit antibakteriellen, osteoinduktiven und angioinduktiven Eigenschaften entwickelt und charakterisiert. Dieses neue Laminat-Biomaterial soll auf der einen Seite die Knochenregeneration unterstützen und auf der anderen Seite das Risiko der bakteriellen Infektion minimieren. Dazu werden sowohl antibakterielle als auch angiogenese- und osteogenesefördernde Substanzen in die Schichten eingebaut. Adsorption von Antibiotika in der äußeren Kollagenschicht führt zu einer schnellen Freisetzung dieser Substanzen nach Gabe des Laminats und damit zu einem Schutz vor bakteriellen Kontaminationen. Eine schnelle Freisetzung aus der dahinterliegenden Schicht von osteogenen und/oder angiogenen Substanzen wird sowohl die Migration als auch die Differenzierung von Osteoblasten und Stammzellen induzieren, um die Regenerationsprozesse zu starten. Die gleichen Komponenten finden sich in den inneren vernetzten Schichten des mehrschichtigen Laminats, deren Freisetzung zeitversetzt, erst durch den Abbau des degradierbaren vernetzten Materials gewährleistet wird. Sowohl die makroskopische Struktur als auch die variable mikroskopische Porenstruktur erlauben unterschiedliche Ladungsvarianten, die dem individuellen Bedarf angepasst werden können. Die mechanischen Eigenschaften des Materials vor und nach Kontakt mit humanen Zellen (Zelllinien und primäre Zellen isoliert aus den relevanten Geweben) sowie die Freisetzung der unterschiedlichen Substanzen aus den Schichten werden in vitro charakterisiert und nach Bedarf optimiert. Es wird ein mehrschichtiges neues Laminat-Biomaterial mit definierten Freisetzungsprofilen von Antibiotika und osteogenen sowie angiogenen Substanzen für den Einsatz in der Traumatherapie entwickelt. Mit diesem flexiblen Kollagenlaminat-System können Chirurgen auf die individuellen Patientenbedürfnisse sowohl bezüglich der Schwere der bakteriellen Kontamination als auch der Gewebezerstörung reagieren und die optimale Kombination der Faktoren individuell anpassen. 

Zeitdauer: 2018 bis 2021

Publikationen, Patente, Preise

  • Poster Eckes, S., Braun, J., Stegmann, T, Haupt, H., Schmitz, K., Ritz, U., Nickel, D., Preparation, characterization and evaluation of collagen sheets for the delivery of vancomycin. 30th annual conference of the european society for biomaterials together with the 26th annual conference of the german society for biomaterials (DGBM). (Poster, in press, 2019)
  • „Antimikrobielle, gewebsregenerierende Laminate für die regenerative Medizin“ (DE 10 2017 126 149 A1)

Impressionen aus dem Projekt

Ansprechpartner

Prof.Dr.-Ing. habil. Daniela Nickel

Lecturer for Industrial Production

Standort Glauchau

Telefon +49 (0)3763/173-131
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 208
Copyright © 2019 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.